AKTUELLES

Die Ausgabe Erlöserkirche zieht um!

Die Ausgabe im Gemeindehaus der Erlöserkirche wird Ende August geschlossen. Die Räume dort werden von der Gemeinde benötigt.

Ab Montag, 4.September befindet sich die Ausgabe wenige hundert Meter weiter im Gemeindehaus der St. Christopherus-Kirche in der Riehlstraße 64. Das Gemeindehaus steht links neben der Einfahrt; der Eingang zur Ausgabe ist auf der Rückseite des Hauses.

Die Bergedorfer Tafel dankt der Erlöser-Kirchengemeinde für viele Jahre gute Zusammenarbeit und freut sich über die sofortige, große Bereitschaft der St.Christopherus-Gemeinde, uns ihre Räume für die Ausgabe zur Verfügung zu stellen.

Copyright Grafik: Google Maps

 

 

 

Wir spüren die Altersarmut immer stärker

1500 Euro konnte der Vorsitzende der Bergedorfer Tafel, Peter Kuczora, als großzügigen Erlös einer Weihnachtsaktion vom Inhaber der Löwen-Apotheke in Bergedorf in Empfang nehmen. Herr Dr. Jost Gerken ist seit Jahren treuer Unterstützer der Tafel und gibt Geld an die Tafel, weil "sie bei uns in Bergedorf hilft."

Das Gespräch mit der Bergedorfer Zeitung anläßlich der Spendenübergabe nutzte Tafel-Chef Kuczora, um auf das wachsende Problem der Altersarmut hinzuweisen. Immer mehr arme Rentner sind Kunden der Tafel: "Es ist ein beklemmendes Gefühl. Diese Menschen brauchen trotz lebenslanger Erwerbstätigkeit die Tafel zum Überleben. Tafeln wurden nicht als Ersatz für staatliche Fürsorge gegründet, sondern um verwertbare Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren." Kuczora befürchtet immer mehr Dauerkunden und schließlich eine Überforderung der Tafel.

Daher ist er sehr dankbar für die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und alle beständigen Spender, die die Arbeit der Tafel erst ermöglichen. Der Etat der laufenden Kosten für 2017 ist gedeckt; aber eine große Investition steht wieder an: Eines der vier Fahrzeuge muß ersetzt werden. Dafür allein werden 40 000 Euro gebraucht.

Quelle / Bild: Bergedorfer Zeitung

 

 

Neuer Vorsitzender der Tafel - Peter Kuczora übernimmt die Leitung

Am 6. September 2016 vollzog sich bei der Bergedorfer Tafel einen Generationenwechsel: Der 72jährige Klaus Döcke (re) kandidierte nicht wieder und die Mitgliederversammlung wählte einstimmig Peter Kuczora (li) zum neuen Vorsitzenden.

Der Wechsel war wohl vorbereitet. Peter Kuczora kennt als langjähriges Fördermitglied die Arbeit der Tafel genau, seine Frau Ursula war 1998 Gründungsmitglied und hat lange Jahre aktiv Lebensmittel eingesammelt. Bereits seit einigen Jahren war Peter Kuczora im Umkreis des Vorstandes tätig, hat das neue Lager bei Jastram betreut und den Umzug der Tafel in die neuen Räume begleitet.

Nun hat Peter Kuczora ein Amt mit riesiger Verantwortung angetreten und freut sich, dass der restliche bisherige Vorstand ihn tatkräftig unterstützen wird. Dabei ist er noch bis Ende 2017 in Altersteilzeit als Gebietsbevollmächtigter einer großen Versicherung tätig und seit vielen Jahren Aufsichtsratsvorsitzender der Sparda-Bank Hamburg.

Klaus Döcke wird am 23. September im Gemeindesaal der Petri- und Pauli-Kirche mit einem Empfang verabschiedet.

Bild: Bergedorfer Zeitung

 

 

 

Interact-Club startet "Kauf-eins-mehr"-Aktion für die Tafel

Mehr als 20 Gymnasiasten in Bergedorf und Wentorf haben die Idee der Rotary-Clubs aufgegriffen und sich zum Interact-Club zusammengetan mit dem Ziel, soziale Projekte umzusetzen.

An einem Sonnabend im Januar standen sie nun mit einem Stand im Eingangsbereich von Edeka Schulz im Casino-Park und baten die Kunden "Kauf-eins-mehr". Ihre Aktion fand große Resonanz: Mehr als 30 Kisten mit haltbaren Lebensmitteln, wie Zucker, Mehl, Nudeln, Reis usw. im geschätzten Wert von 1000 Euro kamen zusammen, die die Bergedorfer Tafel an bedürftige Menschen in bergedorf und Umgebung weitergeben kann.

Zu Recht waren die Gymnasiasten stolz auf ihre Idee und den großen Erfolg. "Die oft versteckte Not ist groß. Ob Sachspenden, Beratung, Nachhilfe, die Organisation eines Ausflugs - wir springen gern ein und wollen helfen, Not zu lindern", sagte Club-Präsidentin Amelie Freund.

Foto: Bergedorfer Zeitung

 

 

 

Buhck-Gruppe gibt 5000 Euro für die Tafel

Jedes Jahr schauen die Verantwortlichen der Bergedorfer Tafel gespannt auf die Spendenentwickung im letzten Monat des Jahres: Schaffen wir unseren Jahres-Etat für 2016? Und wieder war auf die Bergedorfer Verlaß: Mit 74000 Euro aus vielen, vielen kleinen und einigen großen Spenden kann die Tafel zuversichtlich ins neue Jahr gehen.

Einen grandiosen Schlußpunkt setzte die Buhck-Gruppe: Ihre Mitarbeiter stimmten dafür, die jährliche Spende der Buhck-Gruppe von 5000 Euro komplett für die Tafel zu geben! Herzlichen Dank!

"Wir sind beeindruckt von der ausschließlich ehrenamtlichen Arbeit, die dort 130 Menschen leisten, um so Tausende Bedürftige Woche für Woche mit Lebensmitteln zu versorgen", lobte Dr. Henner Buhck die Tafelmitarbeiter.

Die Buhck-Gruppe, die Buhck-Stiftung und auch die Inhaber persönlich sind in vielfältiger Weise fördernd und karitativ besonders im Raum Bergedorf aktiv.

 

Foto: Bergedorfer Zeitung

 

 

 

Bergedorfer Tafel versorgt immer mehr Berdürftige

Zum Jahresende 2015 zog Tafel-Chef Klaus Döcke in seinem ausführlichen Interview mit der Bergedorfer Zeitung eine durchwachsene Bilanz. Auf mitlerweile 20 Prozent ist der Anteil der Flüchtlinge unter den Bedürftigen angewachsen, die jede Woche an den Ausgabestellen um Lebensmittel nachsuchen. Der plötzliche starke Zustrom vieler schutzsuchender Personen bedeutete im vergangenen Jahr auch für die Mitarbeiter der Bergedorfer Tafel eine neue Herausforderung. Es galt, eine große Zahl bedürftiger Menschen zusätzlich mit Lebensmitteln zu versorgen, dabei ihre anderen Gewohnheiten kennenzulernen und die Sprachbarriere zu überwinden. Mit viel Engagement haben sich alle dieser Aufgaben gestellt. Heute versorgt die Bergedorfer Tafel jede Woche etwa 3000 Menschen und wir können sagen, wir schaffen es und bewältigen auch die zusätzlichen Anforderungen. Glücklicherweise hat die Tafel auch im vergangenen Jahr weitere Lieferanten hinzugewonnen und hatte so die ausreichende Menge Lebensmittel, damit alle ihre "Tüte voll" bekommen konnten.

Aber auch dank der Hilfe vieler treuer, engagierter Spender haben wir ausreichende finanzielle Mittel und so steht der Betrieb der Bergedorfer Tafel auf sicheren Beinen. Für 2016 steht nun zunächst ein Umzug an. Seit vier Jahren betreibt die Tafel ein kleines Lager in der Hallen der Fa. Jastram am Ladenbecker Furtweg und hat dort auch Stellplätze für die Fahrzeuge; im Frühjahr zieht auch das Büro in das Gebäude. 

 

 

 

Zwei volle Sprinter mit Lebensmittel: Danke Bergedorfer!

Bezirksamtsleiter Dornquast hatte auf die Bergedorfer gesetzt: Er war sicher, sie würden während der Langen Tafel der Bergedorfer Tafel am 10. Oktober mindestens eine Sprinter mit haltbaren Lebensmitteln füllen.

Die Stadtwette war ein grandioser Erfolg: Schon kurz vor Beginn um 11:00 Uhr standen mehrere Bergedorfer mit gefüllten Einkaufstaschen bereit, ihre Lebensmittelspende abzugeben. Die Mitarbeiter der Tafel hatten alle Hände voll zu tun, die Waren in die Kisten zu stapeln und bald war das erste Fahrzeug randvoll. Am Ende der Aktion waren sogar zwei Wagen bis an die Belastungsgrenze gefüllt. So konnten am Nachmittag Klaus Döcke, Vorsitzender der BT und Herr Dornquast stolz den Gewinn der Wette verkünden. Trotzdem hat sich unser Bezirksamtsleiter spontan bereiterklärt, am 22. Oktober selbst in der Ausgabe an der Petri- und Pauli-Kirche Bedürftige mit Lebensmitteln zu versorgen. Herr Dornquast, wir freuen uns auf Sie!

Aber auch die Lange Tafel wurde ein großer Erfolg. Bei strahlendem Herbstwetter wurden in schon bewährter Tradition 150 Portionen Suppe ausgegeben, viele Liter Kaffee und Saft verteilt und Butterkuchen verkauft.

Rund 30 Ehrenamtliche waren teilweise von 9:00 bis 17:00 Uhr im Einsatz und stolz, Ihre Tafel zu präsentieren.

 

Fotos: Privat

 

 

 

NDR unterstützt Werbung für Lange Tafel

Auf Einladung des NDR war die Bergedorfer Tafel am 02. Oktober zu Gast in der Musikbox auf NDR 90,3. In der einstündigen Live-Sendung berichteten Klaus Döcke und Claus Sander über die Arbeit der Tafel. Christian Buhk von NDR fragte und moderierte gewohnt souverän; zwischendurch spielte er flotte Musik, die wir z.T. selbst ausgesucht hatten. Natürlich haben wir auch die Gelegenheit genutzt, kräftig Werbung für die Lange Tafel zu machen.

Herzlichen Dank an den NDR für die tolle Möglichkeit!

(V.L. n. R: Claus Sander, Christian Buhk(NDR), Kaus Döcke)  Foto: NDR

 

 

 

Achtung Bergedorfer:

 

Die Bergedorfer Tafel präsentiert sich am 10. Oktober mit der Langen Tafel vor der St. Petri- und Pauli-Kirche!

 

Bezirksamtsleiter Dornquast wettet gegen die Tafel!

Aktion der Bergedorfer Tafel für Flüchtlinge auf dem Hof Eggers

Wieder hat die Bergedorfer Tafel, diesmal mit tatkräftiger Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft Bergedorf-West, einen Erlebnistag für bedürftige Kinder organisiert. Rund 40 Kinder und Erwachsene aus der Flüchtlingsunterkunft am Friedrich-Frank-Bogen waren eingeladen, das Leben auf dem Bio-Hof Eggers in Kirchwerder kennen zu lernen. Das große Helferteam hatte ein Grillfest vorbereitet und danach waren Schweine füttern, Ponyreiten und Treckerfahren die Attraktionen für die Kinder. Für die Erwachsenen gab es ausreichend Gelegenheit, einander kennenzulernen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Tafel-Chef Klaus Döcke: Es ist auch für die Tafel Ehrensache, den Flüchtlingen bei ihrem Leben in Deutschland zu helfen. Sprachförderung und Kommunikation sind dabei wichtige Ansätze für einen gelungenen Start und wir freuen uns, dazu einen Beitrag zu leisten.

(Fotos: Bergedorfer Zeitung)

 

 

 

Positive Bilanz der Bergedorfer Tafel für 2014

In einem ausführlichen Gespräch mit der Bergedorfer Zeitung zog der Vorsitzende der Bergedorfer Tafel, Klaus Döcke, eine positive Bilanz des Jahres 2014. „Die Bereitschaft, unsere Arbeit zu unterstützen, ist in Bergedorf unverändert groß“, erklärte er und meinte damit nicht nur den Spendeneingang, sondern auch die großzügigen Lebensmittellieferungen und vielfältigen Sachspenden für die Bedürftigen.

Der Etat für 2015 ist gedeckt und im vergangenen Jahr konnte sogar ein weiteres Fahrzeug angeschafft werden, mit dem die immer häufiger vorkommenden Sondertouren bedient werden.

Etwa 550 Tonnen Lebensmittel haben die rund 130 Ehrenamtlichen 2014 eingesammelt und damit jede Woche nahezu 2500 Menschen in den Ausgabestellen und vielen sozialen Einrichtungen versorgt.

Für 2015 erwartet Klaus Döcke einen weiter steigenden Bedarf durch die zunehmende Altersarmut und die größer werdende Zahl der Flüchtlinge in Bergedorf. Aber er sieht die Tafel für die kommenden Anforderungen gut gerüstet: „Das überfordert uns nicht. Im Gegenteil. Es gibt genügend Ware und auch bei den personellen Kapazitäten sind wir gut aufgestellt.“

Aktuell bemüht sich die Tafel, eine weitere Ausgabestelle in Reinbek zu initiieren. Die ersten Unterstützer haben sich bereits gemeldet.

(Foto: Bergedorfer Zeitung)

 

 

 

 

Spendenlauf der Richard-Linde-Weg-Schule ergibt 1650 Euro für die Tafel

Einmal im Jahr organisiert die Schule Richard-Linde-Weg im Rahmen ihrer Projektwoche einen Spendenlauf. In diesem Jahr erbrachte er 3300 Euro, von denen die Hälfte an die Bergedorfer Tafel (BT) ging.

Glückstrahlend nehmen Klaus Döcke und Walter Melau von der BT den Scheck von der Klasse 5d entgegen. Diese Kinder hatten den größten Einzelbetrag erlaufen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung und vielen Dank!

(Bild: Bergedorfer Zeitung)

 

 

 

 

Spende der Fa. MEDIASYSTEM / Ausgabe der Tafel in Reinbek ?

Zu einer Spendenübergabe besuchte der Vorsitzende der Bergedorfer Tafel, Klaus Döcke, die Fa. MEDIASYSTEM in Reinbek. Wie im Vorjahr hatten die Geschäftsführer des Anbieters von Lösungen aus den Bereichen Beschallungstechnik und Video- und Konferenztechnik auf Weihnachts-präsente für ihre Kunden verzichtet und statt dessen 1.500 Euro an die Tafel gespendet. Herzlichen Dank!

Bei einem Interview für die Bergedorfer Zeitung aus Anlaß der Spendeübergabe erwähnte Klaus Döcke Bestrebungen der Bergedorfer Tafel, in Reinbek ein zweites Standbein neben der Ausgabe Neuschönningstedt zu schaffen: "Der Bedarf ist da - wir werden immer wieder angefragt und können uns vorstellen, am Freitag eine Ausgabe zu beliefern". Gesucht werden ein geeigneter Ort und einige Ehrenamtliche, die mithelfen wollen.

(Von rechts: Klaus Döcke [Bergedorfer Tafel], Finn Melf + Thomas Pergande [Mediasystems]; Bild: Bergedorfer Tafel)

 

 

 

"Feuerwehrfahrzeug" für Sondertouren

Um die immer häufiger nötigen Sondertouren zu erledigen, hat die Bergedorfer Tafel ein viertes Fahrzeug angeschafft. Das wurde durch großzügige Spenden einiger Sponsoren ermöglicht. Zur Einweihung waren alle Sponsoren zu einem herzlichen Dankeschön eingeladen (Von links): Prof. Dr. Eberhard Meincke (Rotary Club Bergedorf), Nils Hartwig und Andrea Meyer (Hypovereinsbank Bergedorf), Klaus Döcke (Bergedorfer Tafel), Dirk Meyer-Rentz (Emmy und Günter Hasch Stiftung), Mattias Deutscher (Mercedes Mühle), Peter Kuzora (Aufsichtsratsvorsitzender Sparda-Bank).

(Foto: Bergedorfer Zeitung)

 

 

 

Sommerfest mit faustdicker Überraschung!

Einmal im Jahr bedankt sich Leitung der B.T. bei seinen ehrenamtlichen Helfern mit einem Sommerfest.  Das Fest findet seit vielen Jahren im Gemeindehaus der Wohltorfer Kirche statt, dass uns großzügig von der Gemeinde zur Verfügung gestellt wird. 120 Personen waren bei sommerlichen Temperaturen in festlicher Stimmung dabei.

Höhepunkt dieser Feier ist ein Auftritt von Künstlern. In den letzten Jahren waren das Zauberer, Nachwuchssänger der Hamburger Staatsoper und mehr.  Dieses Jahr hat der langjährige Organisator Günther Retzlaff für eine echte Überraschung gesorgt. Gegen 20.30 Uhr betrat eine Gruppe von 9 Männern im besten Alter die Bühne und stellten sich als "Tafelrunde" vor.  Das gefiel dem Publikum natürlich und wir wurden Zeugen einer echten Premiere.

Begleitet von vier Instrumenten wurden bekannte Lieder mit großer Leidenschaft vorgetragen. Das Publikum war begeistert. Die faustdicke Überraschung war dann ein vom Chorleiter Thilo Leppien entworfener Text zu der bekannten Melodie "die kleine Kneipe in unserer Straße". Der Text bezieht sich auf unseren ehrenamtlichen Arbeitsalltag. Das Publikum war begeistert und auch gerührt.

 

 

 

 

Große Ehrung für 16 Jahre ehrenamtliche Arbeit für die Tafel

Die stellvertretende Leiterin der Bergedorfer Tafel, Ulricke Eckert-Riecke (Im Bild links), wurde im Mai mit dem 14. Bergedorfer Bürgerpreis ausgezeichnet. Zusammen mit den beiden weiteren Preisträgerinnen, Karin Obst und Sonne Leddin, nahm sie die mit je 1400 Euro dotiere Auszeichnung in einer Feierstunde im Bergedorfer Schloß entgegen.

In seiner Laudatio würdigte Jury-Vorsitzender Probst Bohl Ulricke Eckert-Riecke als Mitbegründerin unserer Bergedorfer Tafel, die sich seit 16 Jahren mit großem Engagement für bedürftige Menschen einsetzt.

Die Ehrenamtlichen der Bergedorfer Tafel sind stolz, eine Bürgerpreisträgerin in ihren Reihen zu haben und gratulieren Ulricke Eckert-Riecke ganz herzlich!

(Bild: Bergedorfer Zeitung)

 

 

5000 Euro für Tafel-Sprinter von der Sparda-Bank

Die Sparda-Bank Hamburg hat die Bergedorfer Tafel wieder großzügig unterstützt: MIt der symbolischen Kiste Wurzeln überbrachte Rainer Pahl (Links), Leiter der Filiale im CCB, dem Tafel-Vorsitzenden Klaus Döcke 5000 Euro. Das Geld aus dem Spendentopf des Gewinnsparens bringt die Tafel einen großen Schritt weiter auf dem Weg zum Kauf eines neuen Fahrzeugs. Nach etwa sechs Jahren im Einsatz muß bald einer der Sprinter wieder ersetzt werden.

 

(Bild/Quelle: Bergedorfer Zeitung)

 

 

 

 

Weiterhin großzügige Unterstützung der Tafel durch die Sparda-Bank

Der Vorsitzende der Bergedorfer Tafel, Klaus Döcke, hatte am 3. April auf Einladung der Sparda-Bank Hamburg ein Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Heinz Wings. Hintergrund für dieses Gespräch war die Unterstützung der Tafel seit dem Jahr 2005.

Im Beisein von Herrn Miloschik, Abteilungsdirektor Kommunikation, sowie Herrn Peter Kuczora, Aufsichtsratsvorsitzender der Bank, wurde über die praktische Arbeit der Tafel gesprochen. Dr. Wings hat sich viel Zeit genommen, um mehr über die Bergedorfer Tafel und den Einsatz der Spenden der Sparda-Bank zu erfahren.

Schon im Jahre 2005 wurde von Rainer Pahl, dem Filialleiter in Bergedorf, ein Scheck in Höhe von 5.000 Euro an die Tafelleitung übergeben. Das Geld wurde für die Beschaffung eines neuen Sprinter eingesetzt. Seit dieser Zeit spendet die Sparda-Bank regelmäßig in dieser Größe und unterstützt damit gezielt die Beschaffung neuer Fahrzeuge. Bei einem Kaufpreis von ca. 30.000 Euro ist diese Hilfe besonders wertvoll.

Die Autos der Bergedorfer Tafel sind an 5 Tagen in der Woche unterwegs und sammeln Lebensmittel für die Kunden ein. Die Sprinter der Tafel werden in der Regel nach rund 6 Jahren und mehr als 100.000 gelaufenen KM ersetzt. Dabei werden Neufahrzeuge beschafft, weil Mercedes Benz der Tafeln auch zur Seite steht und wir einen großen Rabatt auf Neufahrzeuge erhalten.

Dank der erneuten Spende der Sparda-Bank kann die Bergedorfer Tafel wohl schon in diesem Jahr einen Sprinter ersetzen.

 

 

 

Chef der Bergedorfer Tafel zieht positive Bilanz für 2013

In einem am 31.12.2013 in der Bergedorfer Zeitung erschienenen Artikel zog Tafel-Chef Klaus Döcke eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Mit freundlicher Genehmigung der Bergedorfer Zeitung geben wir nachstehend den vollständigen Artikel wieder:


Im 15. Jahr ihres Bestehens hat die Bergedorfer Tafel Kultstatus erreicht: "Wir können uns kaum retten vor Anfragen nach Praktika oder sozialen Tagen, die ganze Führungsriegen von Unternehmen bei uns leisten wollen", sagt Tafel-Chef Klaus Döcke.

Knapp 150 Azubis haben 2013 einen Tag oder sogar eine Woche mitgearbeitet und in den Ausgabestellen die Bedürftigen kennengelernt. Ähnlich wie etwa die gesamte Leitung der Bergedorfer HypoVereinsbank und zuletzt auch diverse Teams des NDR, der für die Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" mitten im Betrieb der Tafel drehte und Interviews führte.

"Das bedeutet eine ganze Menge Planung für unsere ehrenamtlichen Teams - neben der eigentlichen Arbeit. Aber wir machen das natürlich gern. Denn eine Tafel lebt von ihrem guten Ruf", weiß Klaus Döcke, der wie fast alle seiner 129 Mitarbeiter der Generation 60+ angehört - und am ersten Weihnachtstag gerade seinen 70. Geburtstag gefeiert hat. Seit 2010 steht er der Tafel vor, die mit mehr als 500 Tonnen jährlich bewegter Lebensmittel und 3000 "Kunden" pro Woche längst ein mittelständisches Unternehmen ist.

Dass sie einer der freundlichsten und nicht zuletzt transparentesten Betriebe geblieben ist, liegt ganz wesentlich am Chef selbst. Klaus Döcke, der das Amt von Tafel-Gründerin Sigrid Meincke übernahm, war vor seinem Ruhestand Bezirksdirektor beim Deutschen Ring, also Chef eines 80-köpfigen Teams und Trainer für junge Führungskräfte. Mit dieser Erfahrung gelingt es ihm heute scheinbar ganz nebenbei, die Tafel als vorbildliches Unternehmen zu führen - mit gut gelaunten Ehrenamtlichen, verlässlicher Arbeit an jedem Werktag des Jahres und den mit Abstand größten Spendeneinnahmen. "Ich lebe das", gibt der Manager mit Herz zu, auch wenn er die Ehre an sein Team weiterreicht: "Es ist schon unglaublich, was wir alle zusammen 2013 wieder auf die Beine gestellt haben."

Konkret geht es um die Versorgung zahlreicher Altenheime, Jugendclubs, Kitas und Schulen sowie der vier Ausgabestellen, wo jeweils bis zu 180 Bedürftige versorgt werden.

Besonders wohl fühlen sie sich im Gemeindehaus von St. Petri und Pauli, weil dort jedem Tafel-Kunden eine Suppe und zum Nachtisch Kaffee und Kuchen serviert wird. "Diesen Service möchte ich 2014 noch an einer weiteren Ausgabestelle anbieten", sagt Klaus Döcke, der sich im September zur Wiederwahl stellt.

http://www.bergedorfer-zeitung.de/printarchiv/bergedorf/article123421232/Bergedorfer-Tafel-erreicht-Kult-Status.html

 

 

 

 

Hamburger Volksbank spendet 2500 Euro

Als vor rund einem Jahr die Hamburger Volksbank in Bergedorf ihre Filiale eröffnete, wurde für jeden Neukunden ein Bonus ausgelobt: 50 Euro geschenkt - plus eine 25-Euro Spende der Bank, wahlweise an die Bergedorfer Tafel oder die TSG Bergedorf.

100 Neukunden bestimmten die Tafel als Spendenempfänger. Bei der Feier des ersten Jahrestags der Filiale übergab der Regionalleiter der Hamburger Volksbank Ulf Jensen nun die Spenden an Tafel-Chef Klaus Döcke und den TSG-Geschäftsführer. Klaus Döcke freut sich über den Geldbetrag von 2500 Euro für den laufenden Bergedorfer Tafel-Etat: "Uns fehlen in diesem Jahr noch ein paar Tausend Euro."

Herzlichen Dank, liebe Kunden der Hamburger Volksbank!

(Bild: Bergedorfer Zeitung)

 

 

 

 

 

Hand in Hand in Norddeutschland

ist eine Aktion des NDR mit seinen vier Landesfunkhäusern und des Bundesverbandes der Tafeln.

Vom 2. - 13. Dezember wird der NDR in seinen Regionalprogrammen in Hörfunk und Fernsehen auf die Arbeit der Tafeln in Norddeutschland aufmerksam machen und Spenden sammeln.

Abschluss der Aktion wird eine große Spendengala am 13.Dezember um 20:15 im NDR3-Fernsehen sein, an der viele Prominente teilnehmen.

(Logo: NDR)

Die Hamburger Tafeln und natürlich auch die Bergedorfer Tafel sind vom NDR aktiv in dieses Projekt eingebunden. Eine spannende Arbeit mit den sehr engagierten Mitarbeitern des Senders!

 

Ergebnisse speziell mit der Bergedorfer Tafel sind unter diesem Link www.ndr.de/unternehmen/organisation/handinhand/projekte/bergedorfertafel105.html zu sehen. Informationen zu den Aktionen in den anderen norddeutschen Bundesländern finden sich auf den Webites von NDR 1 Welle Nord, NDR 1 Niedersachsen und NDR 1 Radio MV.

 

 

 

Aus dem Chefbüro in die Ausgabestelle der Tafel...

...betitelte die Bergedorfer Zeitung im September einen Bericht über den Einsatz Hamburger Führungskräfte der Hypo-Vereinsbank in der Ausgabestelle Suppentopf. Einen Tag im Jahr treffen sie sich, um Projekte zur Nachhaltigkeit zu unterstützen. In diesem Jahr hatte die Bergedorfer Filialleiterin Andrea Meyer ihre Kolleginnen und Kollegen eingeladen, die Arbeit unserer Tafel kennenzulernen. Alle packten kräftig mit an und erlebten im direkten Kontakt die Situation unserer Kunden.

Und dazu gab es noch eine Spende über 3000 Euro für die Tafel. Herzlichen Dank!

(Foto: Bergedorfer Zeitung) 

  

Übrigens: Zum traditionellen Martinsmarkt - wird wie schon in den Jahren zuvor - die Belegschaft der Bergedorfer Filiale der Hypo-Vereinsbank vor der Petri- und Pauli-Kirche mit Kuchenverkauf, Torwandschießen und Dosenwerfen Spenden für die Tafel sammeln. 

  

 

 

Ehrung für 15 Jahre Mitarbeit in der Bergedorfer Tafel

Große Ehrung für 16 Mitarbeiter der Bergedorfer Tafel: Im Spiegelsaal des Bergedorfer Rathauses zeichnete die Bezirksversammlung jene 16 Ehrenamtlichen aus, die bereits seit der Gründung am 2. Juni 1998 in Ausgabestellen, Transportdienst oder Büro ununterbrochen aktiv sind. Aus der Hand von Christoph Mallock, Vorsitzender der Bezirksversammlung, und seinem Stellvertreter, Norbert Reichelt, erhielten sie die bronzene Ehrennadel.

Geehrt wurden: Margot Dirks, Ulrike Eckert-Riecke, Waltraut Günther, Erika Harden, Jutta & Roland Kilian, Uschi Kuzora, Elke Meyer, Hilda Näther, Sonja Nöhren, Christiane Ostermann, Helga Recoschewitz, Günther Retzlaff, Dr. Klaus Riecke, Lisa Schippmann, Martin Wiarda.

 

 

 

 

Spielhaus-Kinder zu Besuch auf dem Biohof Eggers

Statt einer großen Feier zum 15 jährigen Bestehen hat die Bergedorfer Tafel rund 40 Kinder von drei bis sechs Jahren aus den Spielhäusern Kurt-Adams-Platz und Friedrich-Frank-Bogen zu einem fröhlichen Tag auf dem Biohof Eggers eingeladen. Dort konnten sie spielen, Schweine, Hühner und Schafe besuchen, den Storch auf seinem Nest beobachten und eine Runde auf dem Treckeranhänger fahren. Und fürs leibliche Wohl war auch gut gesorgt.

Ermöglicht hat den Tag eine großzügige Spende des Kiwanisclub Sachsenwald.

 

  Kinder und Betreuer besuchen die Schweine auf dem Biohof Eggers (Foto: Bergedorfer Zeitung)

 

 

2000€-Spende des Kiwanisclub für das Kinderfest zum Jubiläum der Bergedorfer Tafel

Nicht alle Eltern können ihren Kindern unbeschwerte Ferienerlebnisse ermöglichen. Manche leben von Hartz IV, das kaum die Kosten für die täglichen Ausgaben deckt.
Seit 2007 setzt sich der Kiwanisclub Sachsenwald sehr aktiv für das Wohl der Kinder in der Region ein. Der gemeinnützige Verein fördert mit den Einnahmen seiner Charity-Veranstaltungen  seit vielen Jahren verschiedene Kinderprojekte.
Am Donnerstag, 23. Mai, richtete der Kiwanisclub Sachsenwald sein traditionelles  6. Charity-Golfturnier mit 63 Golfern zugunsten eines Kinder-Projektes der Bergedorfer Tafel aus. Die Einnahmen aus den Startgeldern, aus Spenden sowie der Tombola erbrachten einen Reinerlös von 2.000,- Euro. Am Turnierende überreichte Jan Fritzen, Präsident des Kiwanisclubs Sachsenwald (Im Bild rechts), diesen Betrag an Claus Sander, stellvertretender Vorsitzender der Bergedorfer Tafel. Mit dem Geld finanziert die Bergedorfer Tafel aus Anlaß ihres Jubiläums ein Sommerfest für rund 40 Kinder auf dem Bio-Hof Eggers in den Vierlanden. In ländlicher Umgebung können die Kinder dort kostenfrei einen erlebnisreichen Ferientag mit Spiel und Spaß genießen.

Herzlichen Dank allen Golfer für diese großzügige Spende!
Mehr Infos zum Kiwanisclub sowie zu allen Charity-Aktivitäten finden Interessierte unter www.kiwanisclub-sachsenwald.de.
Foto: Carina Hammer

 

15 Jahre und kein bisschen müde...

titelte die Bergedorfer Zeitung am 8.Mai und würdigte in einem ausführlichen Bericht die Arbeit unserer Tafel; denn in diesem Jahr versorgt die Bergedorfer Tafel im 15. Jahr bedürftige Menschen in und um Bergedorf mit Lebensmitteln.

In unserem Gründungsmonat Juni werden wir feiern - zunächst bedanken wir uns bei unseren Spendern und Lieferanten bei einem Empfang vor der Petri- und Pauli-Kirche.

Mitte Juni haben wir zwei Kindergruppen für einen Tag auf den Biohof Eggers eingeladen. Es werden Tier beobachtet und gestreichelt, Brot gebacken und gegrillt.

Ende des Monats werden unsere 16(!) Ehrenamtlichen der ersten Stunde im Bergedorfer Rathaus vom Vorsitzenden der Bezirksversammlung mit der Ehrenmedaille ausgezeichnet.

Und schließlich geht auf einem Sommerfest der Dank für die unermüdliche Mitarbeit an alle 140 Helfer der Bergedorfer Tafel und an ihre Partner.

www.bergedorfer-zeitung.de/printarchiv/bergedorf/article187999/15_Jahre_und_kein_bisschen_muede.html

 

 

"Unterwegs mit Bergedorfs guten Geistern"

...so titelte die Bergedorfer Zeitung im Januar über einem ganzseitigen Bericht über unsere Arbeit. Ein Tag lang hatte BZ-Volontärin Lena zunächst ein Team auf einem Sprinter beim Einsammeln der Waren begleitet, dann in der Ausgabe beim Sortieren der Lebensmittel geholfen und schließlich mit den Bedürftigen beim Verteilen der Produkte über deren Situation gesprochen.

Foto:Bergedorfer Zeitung

 

 

 

 

 

 

 

Initiative Handarbeit strickt für bedürftige Kinder

Die Initiative Handarbeit und der Bundesverband Deutsche Tafeln haben sich zusammengetan, um unter dem Motto "Selber machen - gemeinsam helfen" am Tag der Handarbeit Kleidung und Accesoires für bedürftige Kinder zu stricken und zu nähen. In unserer Region hat Karstadt Bergedorf die Waren gesammelt und an die Bergedorfer Tafel übergegeben. Die Verteilung hat der Petri-und-Pauli-Laden der Kirche St. Petri und Pauli übernommen und gibt die wunderhübschen Teddys, Kleidchen, Mützen, Schals usw. weiter z.B. an die Kinder benachbarter Kindergärten.

 

Hier übergibt C. Sander (Bergedorfer Tafel) die Strickwaren an Frau Wenzel (Leiterin Petri-und Pauli-Laden)

 

 

 

 

Zum Saisonauftakt: Spende für die Bergedorfer Tafel

Für den Saisonauftakt an den Sander Tannen hatten sich die Verantwortlichen des FC Bergedorf 85 etwas besonders ausgedacht: Von den Eintrittsgeldern erhielten die Bergedorfer Tafel und andere Hilfsorganisationen in der Region großzügige Spenden!

Zum Spiel gegen den Lokalrivalen SVCN kamen an diesem sonnigen Tag besonders viele Besucher und so konnte Liga-Manager Florian Mender trotz der schmerzlichen Niederlage eine beträchtliche Summe für die Arbeit unserer Tafel übergeben.

Die Bergedorfer Tafel bedankt sich für die großzügige Unterstützung und wünscht dem FC Bergedorf 85 in der weiteren Saison immer ein Tor mehr als der Gegner!

 

 

 

 

Neue Stellplätze für die Tafel-Sprinter

Nach intensiver Suche und toller Unterstützung durch das Bezirksamt und die Bergedorfer Zeitung haben wir hervorragende Stellplätze für unsere Sprinter gefunden: Seit dem 1. Juni stehen die drei Fahrzeuge der Bergedorfer Tafel auf dem Gelände der Fa. Jastram am Billwerder Billdeich. Dazu gibt es auch noch ausreichend Plätze für die PKW der Fahrer und einen Container zur Unterbringung von Transportkisten.

"Ich bin ein Fan der BT und unterstütze sie sehr gern", sagte Nils Jastram (rechts), Besitzer des Gewerbehofes, als er mit dem Vorsitzenden der Bergedorfer Tafel, Klaus Döcke, den Mietvertrag per Handschlag besiegelte. (Bild: Bergedorfer Zeitung) 

Übrigens: Das Tafel-Büro bleibt weiterhin auf dem Gelände der Hauni in der Kurt-A-Körber-Chaussee.

Die Bergedorfer Tafel dankt allen, die zu dieser guten Lösung begetragen haben!

 

 

 

Skaramanga: Benefizkonzert erbringt 800 Euro zu Gunsten der Bergedorfer Tafel

Für die Mitglieder der Amateuer-Band "Skaramanga" sind Benefizkonzerte schon Tradition. Ein Mal im Jahr spielen sie kostenlos und stiften ihre Gage einer gemeinnützigen Organisation. In diesem Jahr fand das Konzert am 18. November vor 200 begeisterten Besuchern in der Lola statt und nachher durfte sich die Bergedorfer Tafel über einen Scheck über 800 Euro freuen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Band und allen Besuchern des Konzertes!

Wer mehr über Skaramanga, ihre Musik und die nächsten Auftritte der Gruppe erfahren möchte - Hier gehts zur Website skaramanga.de 

 

 

 

Hunderte feierten die Lange Tafel

Die Bergedorfer Tafel hatte eingeladen und viele Hundert Bergedorfer kamen. Die nun schon traditionelle Lange Tafel vor der St. Petri- und Pauli-Kirche war die Attraktion am Sonnabend vor dem Erntedankfest. Bei Musik der HoHo-Singers und der Lola-Band, beim Torwandschießen oder Dosenwerfen fanden sich die Menschen zusammen, um gemeinsam Erbsensuppe oder ein Stück Kuchen zu essen, miteinander zu sprechen und in der Diskussion mit den Tafelmitarbeitern mehr über die Arbeit der Bergedorfer Tafel zu erfahren.

Wir von der Bergedorfer Tafel freuen uns über den gewaltigen Zuspruch und die große Unterstützung aus der Bevölkerung. Herzlichen Dank!

 

 

 

Am 1. Oktober: Lange Tafel vor der St. Petri- und Pauli Kirche

Am Sonnabend, dem 01. Oktober 2011 wird die Bergedorfer Tafel ihre Arbeit wieder einmal in der Öffentlichkeit präsentieren. Wir planen dafür eine „Lange Tafel“, die wir im Zentrum Bergedorfs an der St. Petri- und Pauli Kirche aufbauen werden.

Unter dem Motto „Die Bergedorfer Tafel tischt auf“ wollen wir die Bergedorfer Bevölkerung einladen, an der „Langen Tafel“ Platz zu nehmen, einen kleinen Imbiss zu verzehren, den wir kostenlos abgeben (Brot und Suppe, Getränke, Obst und Süßigkeiten) und mit uns ins Gespräch zu kommen. Viele Mitarbeiter der Bergedorfer Tafel werden Fragen zu unserer Arbeit beantworten.

 

11:00 Uhr: Eröffnung durch Bezirksamtsleiter Arne Dornqaust und

                 Klaus Döcke, 1. Vorsitzender der Bergedorfer Tafel

11:15 Uhr: Männerchor "Hoho Sailors"

12:00 Uhr: Andacht mit Pastor Baldenius

12:30 Uhr: Trommlergruppe Bergedorf

13:45 Uhr: Lola Band 

 

 

 

 

April 2011: Bergedorfer Tafel unterstützt REWE-Aktion für Schüler

Seit ihrem Bestehen - also seit fast 13 Jahren - beliefert die Bergedorfer Tafel die Förderschule Billwerder Straße mit Lebensmitteln, damit alle Schüler mal einen Joughurt, mal ein Rundstück oder ein Stück Obst zusätzlich bekommen.  Was lag da näher, als an diese Kinder zu denken, als die REWE-Gruppe die Bergedorfer Tafel um Unterstützung bei der Auswahl einer Schule füe die Aktion "Power-Tüten" bat. Bis zu den Herbstferien werden nun 13000 dieser von Ernährungsberatern zusammengestellten Lebensmitteltüten an die Schüler verteilt. Hoffentlich mit dem Erfolg, daß die Kinder Anregungen zum gesunden Essen bekommen.

Die Bergedorfer Tafel beliefert übrigens aktuell 37 Schulen, Jugend- und soziale Einrichtungen.

 

 

Vier fröhliche Schüler, in der Mitte Klaus Döcke (Vorstand der Bergedorfer Tafel), eingerahmt von zwei Herren der REWE-Gruppe (Foto: Bergedorfer Zeitung) 

 

 

Februar 2011: BID Sachsentor spendet 1000 Euro aus Verkauf der Taler-Trilogie

Wieder war der Bergedorfer Taler - diesmal eine 10-Euro-Sonderprägung zu Ehren des Komponisten Johann Adolf Hasse - nach kurzer Zeit vergriffen. Aber zusätzlich hatte sich der Herausgeber, das BID Sachsentor, ein besonderes Schmakerl ausgedacht: In einer auf 100 Stück limitierten Edition wurden alle drei bisherigen Taler in einer wertigen Holzkassette bei der Volksbank Stormarn und der Haspa verkauft. Aus dem Erlös überreichte nun BID-Chefin Traute Rohmann je 1000 Euro an die Hasse-Gesellschaft und die Bergedorfer Tafel.

Die Bergedorfer Tafel bedankt sich herzlich beim BID für die tolle Idee und bei allen Sammlern, die durch den Kauf der Trilogie gespendet haben.

 

Von links: Prof. Hochstein (Hasse-Gesellschaft), M.Meier (Haspa), T.Rohmann (BID), K.Schäding (Volksbank), C.Sander (Bergedorfer Tafel) (Bild: Bergedorfer Zeitung)